Garten48.de » Ratgeber » Die richtige Pflege für den Rasen im Winter

Die richtige Pflege für den Rasen im Winter

Fast in jedem deutschen Garten herrscht eine bestimmte Gründlichkeit. Das Gras ist gut gemäht und an allen Stellen auf einer Höhe. Es wirkt aufgeräumt, ordentlich und stellt für viele eine Augenweide und Idylle dar. Doch auch Gras ist nicht unverwüstlich. Gerade wenn der Winter vor der Tür steht, kann das Gewächs schweren schaden nehmen. Hier ist die richtige Pflege notwendig, damit das Ziergras vor oder hinter dem Haus auch nach der kalten Jahreszeit in voller Pracht erblüht.

Tipps für die Pflege des Rasens im Winter
Tipps für die Pflege des Rasens im Winter

Früh beginnen

Die Vorbereitung des Rasens auf den Winter sollte schon im September beginnen. Hier kann noch neuer Rasen angepflanzt werden. Dies liegt daran, dass die Temperaturen im Vergleich zum Sommer nur langsam abnehmen und somit noch ausreichend Wärme im Untergrund gespeichert ist. Allerdings sollte bereits zu diesem Zeitpunkt eine Schnitthöhe festgelegt werden. Diese darf weder zu kurz noch zu lang ausfallen, sondern sollte einen guten Mittelwert annehmen. Sind diese nämlich zu lang, erfriert das Blatt von oben, denn es knickt durch sein eigenes Gewicht ab. Ist der Rasen aber zu kurz, kühlt der Boden sehr stark aus, sodass das in den Zellen der Wurzeln enthaltene Wasser gefrieren kann. Dies könnte die Pflanze endgültig Abtöten.

Vor der Kälte stärken

Bevor es richtig Winter wird, ist nun auch die Zeit gekommen ein wenig Dünger auszubringen. Kalium ist hierbei eine gute Wahl, denn es stärkt sozusagen die Abwehrkräfte des Grases und schützt dieses zudem vor Frost. Spätestens Ende November ist dann darauf zu achten, dass jegliches Laub vom Rasen entfernt wurde. Beginnt dieses, nämlich zu verrotten, so entsteht ein Klima, in welchem sich Pilze und Bakterien besonders wohlfühlen. Dies kann aber nicht nur die Halme angreifen, sondern ihnen auch wesentliche Energie entziehen. Ein Eingehen der betroffenen Areale ist dabei nicht mehr zu verhindern. Übrigens kann es geschehen, das der Rasen in der Zwischenzeit noch einmal kräftig gewachsen ist. Hier sollte nun unbedingt darauf geachtet werden, dass die mittlere Schnitthöhe erhalten bleibt. Dies bedeutet mähen, mähen und wieder mähen.

Den Rasen im Winter pflegen
Den Rasen im Winter pflegen

Der Frost ist da

Sobald der erste Frost das Land überzogen hat, sollte der Rasen vollständig in Ruhe gelassen werden. Nun ist für das Gras die Winterruhe eingetreten, sodass zu diesem Zeitpunkt auch kein Wachstum mehr stattfindet. Allerdings bedarf die Fläche nun auch keiner Pflege mehr, im Gegenteil sollte das Betreten so weit es geht vermieden werden. Durch Frost können die Halme nämlich brechen, was dann für die betreffende Grasstaude meist den Tod bedeutet. Auch sollte im Winter kein Schnee auf Rasenflächen geworfen werden. Dieser verdichtet sich im Laufe der Zeit und schneidet die Pflanze von der Versorgung mit Sauerstoff, CO2 und Licht ab. Dies hat zur Folge, dass das Gras gelb wird und im Frühjahr eingeht.

Ein neuer Anfang

Wer nach einem kalten Winter seinen Rasen zum ersten Mal wiedersieht, der sollte nicht gleich Freudensprünge auf diesem Vollführen. Schnee und Eis müssen hier auch nicht beseitigt werden, vielmehr ist auf das eigenständige Abtauen zu warten. Alles andere würden das Gras nur belasten und zum Eingehen führen. Erst eine Woche nach dem der letzte Schnee gefallen und getaut ist, sollte mit der Bearbeitung des Rasens begonnen werden. In diesem Sinne sei allen Rasenfreunden viel Glück für die nächste Saison gewünscht.


Idyllischer Garten

Nelkenwurz blüht auch im Schatten

So gelingt das Pflanzen unter Bäumen

Viele Menschen haben in ihrem Garten Bäume, die schon eine lange Zeit gewachsen sind. Diese …