Garten48.de » Ratgeber » Wie nützlich ist der Regenwurm im Garten?

Wie nützlich ist der Regenwurm im Garten?

Das Wichtigste über Wie nützlich ist der Regenwurm im Garten? als schneller Überblick:

  1. Die Erde wird durch den Regenwurm enorm verbessert!
  2. Der Kot von Regenwürmern ist ein natürlicher Dünger – Wer einen Kompostwürmer besitzt, kann mit dem fruchtbarsten Dünger rechnen.
  3. Ernähren tut sich der Erdwurm von einem matschigen Brei aus organischen Materialien
Regenwurm Tipps
Die Ausscheidung vom Regenwurm ist das Gold für jeden Gärtner

Regenwürmer werden in erster Linie eher als eklig angesehen, jedoch erweisen sie sich als sehr nützlich für den eigenen Garten. Daher dient er vorrangig nicht als Angelköder, sondern tatsächlich als aktiver Helfer. Was genau er bewirkt, zeigen wir in diesem kurzen Ratgebertext.

Auch vor nasser Erde keine Scheu!

Regenwürmer haben kein Problem mit nasser Erde, daher ist dies in erster Linie nicht der Grund. Sie können nicht ertrinken, da sie über die Haut atmen. Somit ist es ohnen möglich, den notwendigen Sauerstoff aus dem Wasser zu filtern.

Fazit: Regenwürmer arbeiten auch an Schlechtwetter-Tagen!

Die Erde wird durch den Regenwurm enorm verbessert!

Der Regenwurm ist ein sehr aktiver Helfer, welcher den Boden stabilisiert, belüftet und durchmischt. Zudem knabbert er gern an allem, was sich im und auf dem Boden befindet. Somit ist sein Kot ein guter Dünger für die Erde. Einer Bodenerosion wird somit eindeutig entgegengewirkt!

Regenwürmer Tipps für den Garten
Regenwürmer Tipps für den Garten

Was frisst der Regenwurm?

Ein Regenwurm besitzt keine Zähne und frisst sich regelrecht durch den Boden. Hierbei wird nicht nur totes Material aufgenommen, sondern Pflanzen sowie Blätter können direkt in den Erdboden gelangen, um dort zersetzt zu werden.

Ernähren tut sich der Erdwurm von einem matschigen Brei aus organischen Materialien. Dieses verwest in dem Moment und wurde meist von Mikroorganismen vorverdaut. Somit verdaut der Regenwurm auch Pilze, Bakterien und Mineralien, die sich positiv auf den Kot des Regenwurms auswirken.

Wird die Fruchtbarkeit des Bodens erhöht?

Der Kot des Regenwurms ist als wertvoller Pflanzendünger bekannt. Er wird zudem auch als Ton-Humus-Komplex bezeichnet, da es im Darm des Wurms zu einer Durchmischung von organischem sowie mineralischem Material kommt. Durch diese spezielle Form des Düngens wird die Fruchtbarkeit des Bodens eindeutig erhöht.

Wie gut ist der Kot von Regenwürmern?

Hier handelt es sich um einen natürlich Dünger, der teilweise auch in unterste Erdschichten gelangt. Dies erweist sich mehr als vorteilhaft. Jedoch kann auch mal ein Häufchen auf dem Rasen landen, was manche Menschen weniger gern sehen. Jedoch stellt dies ein gutes Zeichen dar.

Dies könnte den Wurm vertreiben:

Mineralische Dünger könnten den Regenwurm schnell vertreiben. Daher sollte auf die Verwendung dieses Hilfsmittels verzichtet werden, um dem Boden die wertvollen Helfer nicht zu rauben.

Auf auf dem Kompost ein wahrer Held!

Wer einen Kompostwürme besitzt, kann mit dem fruchtbarsten Dünger rechnen, den es gibt. Kaffeesatz und Stallmist sind bei Kompostwürmern sehr beliebt!

Achtung: Wer seiner Zucht auf die Sprünge helfen möchte, kann diese im Handel erwerben und selbst aussetzen!

Idyllischer Garten

Ein schöner Baum im Garten

Gartenwissen – Lebensbaum, Kamin und Pflanzen

Der Garten ist für viele Menschen ein Ort des Rückzuges. Hier bleibt der Alltag fern …