Garten48.de » Ratgeber » So klappt es mit dem Blumenbeet

So klappt es mit dem Blumenbeet

Das Wichtigste über So klappt es mit dem Blumenbeet als schneller Überblick:

  1. In einen gut angelegten Blumenbeet blühen von Frühling bis in den Herbst Stauden und Blumenpflanzen in vielen Farben und im Winter sorgen immergrüne Pflanzen dafür, dass das Blumenbeet auch in Winter noch ansehnlich ist.
  2. Sie können viele Blumen in Ihr Blumenbeet integrieren, die sich selbst wieder aussäen und so Kosten für neue Pflanzen ersparen wie Bartnelken, Goldlack, Ringelblumen, Margeriten, Lupinen, Vergissmeinnicht und viele mehr.
  3. Ein Blumenbeet sollte wie eine Treppe aufgebaut sein, wobei die hohen Stauden hinten im Beet stehen und die anderen Blumen sich der Größe nach davor anordnen. Dabei sollten Sie auch auf ein bestimmtes Farbmuster achten.
Blumenbeet Tipps
Blumenbeet – So klappt es mit Blumenbeet, Nachhaltigkeit und den Schmetterlingen

Ein Blumenbeet, das so angelegt ist, dass es das ganze Jahr über gut aussieht und von Frühling bis zum Spätherbst blüht, bringt viel Farbe und Freude in Ihr Leben. Es gibt immer etwas Neues zu entdecken und Sie können Vögel, Schmetterlinge und Insekten bei deren Arbeit in Ihrem Garten beobachten. Ein solches Blumenbeet bedarf einer guten Planung und macht am Anfang auch viel Arbeit. Wenn Sie viele Stauden mit einbeziehen, die jedes Jahr wieder aufs Neue blühen, wird die Arbeit mit der Zeit immer weniger und Sie haben mehr Zeit, Ihr Blumenbeet zu genießen.

Kaufkriterien für ein Blumenbeet

Je nachdem, wie viel Platz Sie haben, um Ihr Blumenbeet anzulegen, sollten Sie sich eine Liste der Sachen machen, die Sie benötigen, um Ihr Beet vorzubereiten und dann später einzupflanzen. Dazu gehören eine Beeteinfassung, Beetplatten, Gartenwerkzeug, wie Spaten und Harken und vieles mehr. Letztendlich benötigen Sie auch noch die Pflanzen, die in Ihrem Beet wachsen und gedeihen sollen. Machen Sie sich einen genauen Plan, wie Ihr Blumenbeet aussehen soll und bedenken Sie dabei die verschiedenen Standortanforderungen der Pflanzen und deren Platzbedürfnis. Dann sollten Sie sich in einem Baumarkt mit einem Gartenzentrum oder in einer Gärtnerei beraten lassen. Achten Sie beim Kauf der Pflanzen darauf, dass Sie gesunde widerstandsfähige Pflanzen kaufen, bei denen eine gute Chance besteht, dass sie in Ihrem Beet auch richtig anwachsen.

Sollen an Ihrem Blumenbeet auch Vögel, Insekten und Schmetterlinge Gefallen finden, bedarf es noch einiger weiterer Vorbereitungen. Sie sollten den Vögeln Nistplätze zur Aufzucht Ihrer Brut anbieten, ein Vogelbad für heiße Sommertage und Futterplätze für den Winter. Für Insekten und Schmetterlinge gibt es Insekten- oder Schmetterlinghotel, in denen sie Ihre Eier ablegen können, damit sie auch auf lange Zeit hin Ihren Garten und Ihr Blumenbeet bevölkern.

Wissenswertes über eine Blumenbeet, Nachhaltigkeit und Schmetterlinge

Damit Ihr Garten vom Summen der Bienen und Hummeln erfüllt wird und viele Schmetterling darin herumflattern, sollten Sie in Ihrem Garten auf den Einsatz von Pestiziden verzichten. Auch gentechnisch veränderte Pflanzen sollten keinen Platz in Ihrem Garten finden, da sie meistens keine Futterstelle für Bienen und Schmetterlinge bieten.

Damit die Tiere in Ihrem Garten ausreichend Nahrung finden, können Sie etwas unternehmen. Pflanzen Sie auch solche Pflanzen an, die Bienen, Hummeln und Schmetterlingen ausreichend Pollen und Nektar und außerdem einen geeigneten Lebensraum bieten. Blühende Schneeheide, die von Januar bis April blüht, wird sehr gern von Hummeln und den ersten Bienen aufgesucht. Die Kornelkirche blüht von Februar bis März und sollte in der Sonne oder im Halbschatten stehen. Ginster blüht zwischen Mai und Juli und ist nicht nur in Gelb sondern auch in Rosa, Rot oder Weiß erhältlich. Er ist eine beliebte Nahrungsquelle für Schmetterlingsraupen. Auch Brombeeren sind bei Schmetterlingen, Bienen und Hummeln beliebt. Wenn Sie ausreichend Platz in Ihrem Garten haben, sollten Sie für mindestens eine kleine naturbelassene Hecke sorgen. Weitere Pflanzen, die von Bienen, Hummeln und Schmetterlingen frequentiert werden und sich unbedingt in Ihrem Garten befinden sollten sind: Lavendel, Thymian, Zinnien, Sonnenhut, Kugeldisteln, Sommerflieder, Fetthenne, Astern und viele mehr. Lassen Sie sich in einer Gärtnerei über die Bepflanzung Ihres Blumenbeetes beraten.

Bienen, Hummeln und auch Schmetterlinge sind für die Vermehrung der Pflanzen sowie die Bestäubung von Obst und Gemüse sehr wichtig. Deshalb sollten sie bei der Bepflanzung Ihres Blumenbeetes auf Vielfalt achten. Auch heimische Wildblumen, die sie auf einer kleinen Blumenwiese anbauen können, sind für Bienen, Hummeln und Schmetterlingen eine gute Nahrungsquelle. Es gibt im Handel auch spezielle Saatgutmischungen zu kaufen, die für Bienen und Schmetterlinge interessant sind.

Die Zusammenstellung Ihres Blumenbeetes und des restlichen Gartens sollte so sein, dass vom Frühjahr bis in den Herbst immer ein Nahrungsangebot vorhanden ist. Besonders Hummel sind schon sehr früh im Jahr auf der Suche nach Nahrung. Aber auch im Sommer sollte für eine Nahrungsangebot gesorgt werden, da viele Hummeln im Sommer sterben, weil sie nicht ausreichend Nahrung finden.

Die Raupen der Schmetterlinge benötigen ebenfalls Nahrungsquellen, die sich von denen der Schmetterlinge selbst unterscheiden. Für Raupen geeignet sind Distel, Brennnessel, Ampfer, Ginster, Apfelbäume und Zitterpappeln

Gartenbesitzer können neben dem Anbau geeigneter Pflanzen noch einiges mehr tun. Eine Wildstrauchhecke aus Kornelkirschen, Palmweide und Bienenbaum bietet Nahrung und Schutz. Auch Vögel finden in dieser Hecke Nahrung und Nistplätze. Wenn im Garten ausreichend Platz vorhanden ist, können Sie auch einen Teil des Grundstückes verwildern lassen. In diesem in Verbindung mit alten Baumstämmen, finden viele nützliche Lebewesen Platz und Nahrung.

Weiterhin sollten Sie im Herbst die Reste der Stauden nicht zurückschneiden. Sie bieten noch viel Nahrung für Wildvögel. Ein Rückschnitt im Frühjahr, wenn die ersten neuen Triebe sich zeigen, reicht vollkommen aus.

Vorteile und Nachteile

Vorteile einer So klappt es mit dem Blumenbeet sowie Nachteile einer So klappt es mit dem Blumenbeet.

Vor- und Nachteile der So klappt es mit dem Blumenbeet sind:
  • Eine Bank bei einem gut geplanten Blumenbeet bietet einen guten Platz zur Entspannung
  • Bienen, Hummeln und Schmetterlinge finden ausreichend Nahrung und Unterschlupf
  • Es können auch Blumen für die Vase im Haus geschnitten werden
  • Vorbereitung braucht viel Zeit und Arbeit
  • Muss das ganze Jahr hindurch gepflegt werden

Fazit – So klappt es mit dem Blumenbeet Vergleich

Ein gut durchdachter Garten bietet das ganze Jahr über Beschäftigung für einen Hobbygärtner. Wenn ein genügend großes Grundstück vorhanden ist, kann allen Anforderungen entsprochen werden. Es kann ein Gemüsegarten, Blumenbeete und eine Rasenfläche angelegt werden. Ein Teil kann auch verwildern, um der Natur Ihren freien Lauf zu lassen und kleineren Tieren und Insekten Schutz und Nahrung zu bieten.


Idyllischer Garten

Ein schöner Baum im Garten

Gartenwissen – Lebensbaum, Kamin und Pflanzen

Der Garten ist für viele Menschen ein Ort des Rückzuges. Hier bleibt der Alltag fern …