Garten48.de » Ratgeber » Bambushecken – ein robuster Sichtschutz

Bambushecken – ein robuster Sichtschutz

Bambushecken Tipps
Bambus als Hecke

Bambushecken gelten als lebender Zaun, der es den Nachbarn sowie Passanten erschwert, in den eigenen Garten zu blicken. Somit ist es möglich, genug Abstand von der Außenwelt zu erhaschen. Doch was genau gibt es zum Thema zu wissen?

Die Vorteile einer Bambushecke

Eine Bambushecke bedarf nicht viel Platz und eignet sich zudem als idealer Zaun. Obendrein wächst Bambus sehr schnell und bietet somit einen raschen Sichtschutz gegenüber Nachbarn und weiteren neugierigen Blicken. Zudem ist die grüne Variante sehr attraktiv anzuschauen. Auch ein Schallschutz gehört zu den Vorzügen einer Bambushecke. Somit bleiben nicht nur neugierige Blicke draußen, sondern auch unerwünschte Laute und Töne.

Bambushecken sind sehr schnittverträglich, pflegeleicht und sehr attraktiv anzuschauen. Auch im Winter grünt die Bambushecke und bietet somit einen Sichtschutz für das komplette Jahr. Die Blickdichte geht keinesfalls verloren.

Die Breite und Höhe der Bambushecke kann man selbst wählen. Zudem ist ein Schnitt pro Jahr oftmals ausreichend, was viele Menschen, die nicht gern selbst Hand anlegen, sehr aufatmen lässt.

Auch Balkone werden immer öfters mit dieser Heckenart ausgestattet, um diesen vor Wind und Sonne zu schützen!

Was ist zu beachten?

In erster Linie gibt es mehrere Bambusarten. Hier sollte jene Variante gewählt werden, die mit den Lichtverhältnissen vor Ort klarkommt. Die Pflege jedoch, sobald die Hecke angebracht wurde, bedarf weniger als ein Holzgartenzaun. Ein bis zwei Schnitte pro Jahr sind ausreichend, mehr muss nicht gemacht werden.

Die Anpflanzung

Hier kann zwischen der Anpflanzung in Kübel, beispielsweise auf Terrassen und Balkonen und zwischen der Anpflanzung in der Erde entschieden werden. Bei einer klassischen Hecke, die den Gartenzaun ersetzen soll, ist natürlich der Boden relevant.

Wichtig ist es, die einzelnen Pflanzen nicht zu nahe aneinander zu pflanzen, auch wenn dies sehr verleitend klingt, da ja ein Sichtschutz entstehen soll. Jedoch können Pflanzen, die zu eng beieinander stehen, sich gegenseitig schaden und weniger gut gedeihen. Daher ist es ratsamer, lieber darauf zu warten, dass sich die Bambusgewächse von allein entfalten. Wichtig Abständige sollten eingehalten werden. Hier ist der Rat eines Experten zur jeweiligen Bambusart empfehlenswert.

Wer nicht selber Hand anlegen möchte, kann sich die Bambushecke auch von Spezialisten anbringen lassen. Somit kann man sicher sein, dass nichts schief geht und die Hecke allen Ansprüchen trotzt.

Gepflanzt werden können Bambushecken vom zeitigen Frühjahr bis zum späten Herbst, was die Anbringung sehr flexibel gestaltet. Wer jedoch recht spät pflanzt, sollte die frisch gepflanzten Bambusse vor der Kälte des Winters schützen.


Idyllischer Garten

Ein schöner Baum im Garten

Gartenwissen – Lebensbaum, Kamin und Pflanzen

Der Garten ist für viele Menschen ein Ort des Rückzuges. Hier bleibt der Alltag fern …